AS Caborcas 2014 – D.O. Valdeorras – Telmo Rodriguez

AS Caborcas 2014 – D.O. Valdeorras – Telmo Rodriguez
Einer der abgefahrensten, mutigsten und gleichzeitig grandiosesten Weine, die wir anbieten.

Bestell-Nr.:
100064
Gewicht:
1,40 Kg
Flasche:
á 0,75 L
Erstvermarkter:
Compañia de Vinos Telmo Rodriguez S.L.E, el monte s/n, E-1308-Lanciego-Alva por Ladera Sagrada S.L. Larouco- R.E.N 42481-OU , Spanien, Lanciego, Spanien

Allergenhinweis:
enthält Sulfite

38.9000 EUR InStock
38,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten (51,87 €/l)

Verfügbarkeit: Auf Lager

 | 

Lieferzeit: 3-4 Tage

ODER
Beschreibung

Beschreibung

Der As Caborcas ist ohne Zweifel – zumindest für uns – einer der abgefahrensten, mutigsten und gleichzeitig grandiosesten Weine von Telmo Rodriguez, die wir anbieten. Gleichsam das kleine Gegenstück des „Las Beatas“ aus der Rioja. Ganz und gar kein Angeber, zart und elegant – und das trotz enormen Drucks, den der Wein ausstrahlt.

In Valdeorras, zwischen Galizien und dem Bierzo in Leon gelegen, gibt es noch wenige uralte und kleine Wein-Parzellen. Die Reben sind verknorzt, in Terassen angelegt. Die durchschnittliche Höhe der Parzellen liegt zwischen 500 und 600 m.

Telmo Rodriguez macht in dieser Gegend hier schon zwei bemerkenswerte einfache Tropfen. Mit dem „As Caborcas“ schlägt er dem Fass allerdings den Boden aus. Die Nachfrage steigt daher übrigens auch jedes Jahr und selbst wir bekommen nur kleinere Mengen „zugeteilt“.

Die nur 2,5 ha große Schieferparzelle auf 550 m beherbergt Weinreben, die zwischen 50 und 70 Jahre alt sind. Und – so wie es in Nordspanien von Leon bis Ostgalizien üblich war, im Mischanbau. Reinsortige Weinberge gibt es nicht, alles wächst durcheinander, sogar rot und weiß.  Die Parzelle „As Caborcas“, nach der der Wein benannt ist, stellt ein besonderes Juwel dar, das sich wie durch ein Wunder erhalten hat. Neben der einheimischen Mencia wachsen hier noch fast ausgestorbene, lokale Kleinstsorten. Sie sind alle drin im As Caborcas.

Eigentlich kennt man die D.O. Valdeorras nur für ihre Weißweine, hauptsächlich Godellos. Die Mencia führt ein Schattendasein und wird eher mit der D.O. Bierzo in Verbindung gebracht, wo sie dunkle, kräftige und charaktervolle Rote hervorbringt. Anders in Valdeorras: die Mencia zaubert filigrane, feingliedrige und subtile Weine, die nicht im Zeitgeist und der allgemeinen Gier nach Reizüberflutung liegen.

Die Reifung in großen 2000-Liter-Fudern, wie es früher in der Region üblich war, unterstützt diesen Weg auf der Suche nach der ursprünglichen Feinheit der nordspanischen Weine aus Valdeorras noch. In der Nase überragender Ausdruck roter Früchte, balsamischer Noten und frischer Bergkräuter. Am Gaumen würzig, fleischig, reif, lang und ursprünglich. Frisch trotz hoher Komplexität.

As Caborcas 2014 – echter Freakstoff. Etwas höherpreisig, aber extrem selten und aufwendig. Eine Visitenkarte für gute Gastgeber. Bitte etwas liegen lassen.

Steckbrief

Steckbrief

Inhalt 0,75 l
GTIN 8436037407017
Lieferzeit 3-4 Tage
Geschmacksrichtung trocken
Jahrgang 2014
Allergenhinweis enthält Sulfite
Rebsorten Garnacha Tinta, Godello, Mencia, Merenzao, Sauson
Alkoholgehalt 12,50 % Vol.
Land Spanien
Gebiet Valdeorras
Verschluss Naturkork
Grundpreis 51,87 €/l

Steckbrief

Inhalt 0,75 l
GTIN 8436037407017
Lieferzeit 3-4 Tage
Geschmacksrichtung trocken
Jahrgang 2014
Allergenhinweis enthält Sulfite
Rebsorten Garnacha Tinta, Godello, Mencia, Merenzao, Sauson
Alkoholgehalt 12,50 % Vol.
Land Spanien
Gebiet Valdeorras
Verschluss Naturkork
Grundpreis 51,87 €/l

Beschreibung

Der As Caborcas ist ohne Zweifel – zumindest für uns – einer der abgefahrensten, mutigsten und gleichzeitig grandiosesten Weine von Telmo Rodriguez, die wir anbieten. Gleichsam das kleine Gegenstück des „Las Beatas“ aus der Rioja. Ganz und gar kein Angeber, zart und elegant – und das trotz enormen Drucks, den der Wein ausstrahlt.

In Valdeorras, zwischen Galizien und dem Bierzo in Leon gelegen, gibt es noch wenige uralte und kleine Wein-Parzellen. Die Reben sind verknorzt, in Terassen angelegt. Die durchschnittliche Höhe der Parzellen liegt zwischen 500 und 600 m.

Telmo Rodriguez macht in dieser Gegend hier schon zwei bemerkenswerte einfache Tropfen. Mit dem „As Caborcas“ schlägt er dem Fass allerdings den Boden aus. Die Nachfrage steigt daher übrigens auch jedes Jahr und selbst wir bekommen nur kleinere Mengen „zugeteilt“.

Die nur 2,5 ha große Schieferparzelle auf 550 m beherbergt Weinreben, die zwischen 50 und 70 Jahre alt sind. Und – so wie es in Nordspanien von Leon bis Ostgalizien üblich war, im Mischanbau. Reinsortige Weinberge gibt es nicht, alles wächst durcheinander, sogar rot und weiß.  Die Parzelle „As Caborcas“, nach der der Wein benannt ist, stellt ein besonderes Juwel dar, das sich wie durch ein Wunder erhalten hat. Neben der einheimischen Mencia wachsen hier noch fast ausgestorbene, lokale Kleinstsorten. Sie sind alle drin im As Caborcas.

Eigentlich kennt man die D.O. Valdeorras nur für ihre Weißweine, hauptsächlich Godellos. Die Mencia führt ein Schattendasein und wird eher mit der D.O. Bierzo in Verbindung gebracht, wo sie dunkle, kräftige und charaktervolle Rote hervorbringt. Anders in Valdeorras: die Mencia zaubert filigrane, feingliedrige und subtile Weine, die nicht im Zeitgeist und der allgemeinen Gier nach Reizüberflutung liegen.

Die Reifung in großen 2000-Liter-Fudern, wie es früher in der Region üblich war, unterstützt diesen Weg auf der Suche nach der ursprünglichen Feinheit der nordspanischen Weine aus Valdeorras noch. In der Nase überragender Ausdruck roter Früchte, balsamischer Noten und frischer Bergkräuter. Am Gaumen würzig, fleischig, reif, lang und ursprünglich. Frisch trotz hoher Komplexität.

As Caborcas 2014 – echter Freakstoff. Etwas höherpreisig, aber extrem selten und aufwendig. Eine Visitenkarte für gute Gastgeber. Bitte etwas liegen lassen.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein